Astronomen entdecken rekordbrechendes Radiosignal aus einer entfernten Galaxie

Weltraum Galaxie.
Forscher haben ein 8 Milliarden Jahren altes Radiosignal aus einer fernen Galaxie entdeckt

Wissenschaftler haben kürzlich ein bemerkenswertes Phänomen aufgegriffen: Ein Radiosignal, das vor etwa acht Milliarden Jahren aus dem Universum ausgesendet wurde und erst jetzt die Erde erreicht hat. Dieser Blitz aus dem Kosmos, bekannt als „Fast Radio Burst“ (FRB), stammt aus einer Zeit, in der das Universum weniger als die Hälfte seines heutigen Alters hatte.

Die Entdeckung, die in der Zeitschrift Science veröffentlicht wurde, zeigt, dass dieses spezielle FRB sowohl weiter entfernt als auch mächtiger ist als alle zuvor aufgezeichneten. Zum Vergleich: Der bisherige Rekordhalter für die weiteste Entfernung lag bei etwa fünf Milliarden Lichtjahren.

Was ist ein Fast Radio Burst (FRB)?

Ein FRB ist ein impulsartiges Ereignis elektromagnetischer Radiofrequenzstrahlung, das nur einen Bruchteil einer Sekunde dauert, aber in seiner Intensität die meisten anderen Radioquellen im Universum überstrahlt. Dr. Ryan Shannon, Astrophysiker an der Swinburne University in Australien verglich die Energiemenge dieses FRBs mit der „Mikrowellen-Popcorn-Herstellung in einer Schüssel, die doppelt so groß ist wie die Sonne“.

Die Entdeckung von FRB 20220610A

Das Signal, offiziell als FRB 20220610A bezeichnet, wurde zunächst vom ASKAP-Radioteleskop in Westaustralien erfasst. Spätere Untersuchungen mit dem Very Large Telescope in Chile bestätigten, dass das Signal aus einer ungewöhnlich klumpigen Galaxie stammte, die möglicherweise mit einer oder zwei anderen Galaxien verschmolzen war. Dr. Stuart Ryder, ein Astronom der Macquarie University in Australien und Co-Autor der Studie erklärte, dass diese Verschmelzung zur Entstehung neuer Sterne geführt haben könnte.

Weitere interessante Artikel

Magnetare als mögliche Ursache

Die genaue Ursache für FRBs bleibt jedoch eines der großen Rätsel der Astronomie. Obwohl einige Theorien, einschließlich der Möglichkeit außerirdischen Lebens, vorgeschlagen wurden, halten viele Wissenschaftler Magnetare – extrem magnetische Neutronensterne – für die wahrscheinlichsten Verursacher.

Shannon betonte auch die Bedeutung von FRBs als Werkzeug zur Untersuchung des Universums. Sie tragen die „Signatur“ des Gases, durch das sie gereist sind. Da Radiowellen unterschiedliche Geschwindigkeiten durch verschiedene Materialien haben, können Astronomen die Verzögerungen in FRB-Wellenlängen messen, um die Menge an Materie im Weltraum zwischen Galaxien zu berechnen. Dies könnte dazu beitragen, das Rätsel des „fehlenden“ normalen Materieanteils des Universums zu lösen, der in dünnen Filamenten, die Galaxien verbinden, verstreut sein könnte.

Mit fortschrittlicheren Radioteleskopen, die in naher Zukunft erwartet werden, hoffen Forscher, weitere FRBs zu entdecken und somit weitere Rätsel des Universums zu entschlüsseln.

Weitere Quellen: CBS News, New York Post, Reuters.

Über Jan 93 Artikel
Jan ist der Hauptautor von beachtenswert.info. :-). Mit journalistischer Erfahrung seit 2012, erfolgreich als Buchautor und derzeit als Produktentwickler im Online Marketing aktiv.