Perseiden: Im August Sternschnuppen beobachten

Die Perseiden am Himmel.
Jeden Sommer sind die Perseiden ein spektakuläres Himmelsphänomen. (Symbolbild: mage.space/beachtenswert.info)

Die Perseiden sind ein Sternschnuppenstrom, der auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegt. Einmal im Jahr durchquert die Erde einen Teil des Stroms. So können wir im August die Sternschnuppen am Himmel beobachten. In der Nacht vom 12. auf den 13. August waren die Bedingungen besonders günstig.

Was sind die Perseiden?

Die Perseiden sind Teile des Kometen 109P/Swift-Tuttle, der sich auf einer Umlaufbahn um die Sonne bewegt. Die Trümmer, die der Komet auf seiner Flugbahn abstößt, bilden eine Spur. Sobald sich die Erde auf ihrer Umlaufbahn einmal im Jahr durch diese hinterlassene Trümmerwolke bewegt, entsteht das für uns beobachtbare Sternschnuppenphänomen.

Dabei fallen die Kometenteilchen in die Erdatmosphäre. Da sie beim Eintritt in die Atmosphäre mit den Luftmolekülen Reibung erzeugen, verglühen sie und werden für uns sichtbar.

Die Perseiden, oft als „Tränen des heiligen Laurentius“ bezeichnet, sind seit Jahrhunderten bekannt und zählen zu den beeindruckendsten Meteorschauern. Ihre moderne wissenschaftliche Entdeckung wird mehreren Forschern zugeschrieben, darunter Edward C. Herrick und Adolphe Quetelet, die beide unabhängig voneinander ihre Beobachtungen in den 1830er Jahren veröffentlichten.

Die Perseiden wurden bei ihrer Benennung nach dem Sternbild des Perseus genannt, da dort ihr Ursprung vermutet wurde. Erst später wurde diese Annahme widerlegt, als klar wurde, dass es sich um Trümmerteile eines Kometen handelt.

Weitere interessante Artikel

Es stellte sich jedoch heraus, dass der Meteorschauer schon entschieden früher beobachtet wurde, wie Aufzeichnungen in alten Bauernalmanachen belegen. Herrick verzeichnete Erwähnungen des Himmelsphänomens in egyptischen Quellen bereits im Jahr 1029. Die Perseiden, die jedes Jahr im August auftreten, sind Teilchen, die vom Kometen Swift-Tuttle stammen und in die Erdatmosphäre eintreten, wo sie als leuchtende Meteorteilchen erscheinen.

Der Komet hinter den Perseiden

Erstmalig erwähnt wurde der Komet in chinesischen Schriften aus dem Jahr 69 v. Chr. Die Entdeckung durch die Wissenschaft erfolgte jedoch erst etwa 30 Jahre nach der wissenschaftlichen Erkennung der Perseiden. Im Jahr 1862 durch die Astronomen Lewis Swift am 16. Juli 1862 und Hornace Pattle Tuttle drei Tage später. Beide Astronomen waren namensgebend für die formelle Bezeichnung des Kometen „109P/Swift–Tuttle“.

Weitere spannende Artikel zu wissenschaftlichen Entdeckungen findet ihr in der Kategorie „Wissen“ auf beachtenswert.info.

Jan.
Über Jan 163 Artikel
Jan ist der Hauptautor von beachtenswert.info und freut sich immer über Feedback. Mit journalistischer Erfahrung seit 2012, als Buchautor aktiv und mit großer Passion für das Weltenbummeln (mit Betonung auf Bummeln.)