IBM: Wettlauf um leistungsst├Ąrksten Quantencomputer

Quanten im Computer.
Quantencomputer nutzen die Prinzipien der Quantenmechanik, um Berechnungen durchzuf├╝hren, die f├╝r klassische Computer unm├Âglich sind.

IBM plant die Entwicklung eines Quantencomputers mit 10.000 Qubits in Zusammenarbeit mit japanischen Wissenschaftlern. Dieses Projekt k├Ânnte die Grenzen der heutigen Technologie sprengen und die Art und Weise, wie wir mit Daten umgehen, revolutionieren.

IBM hat eine Partnerschaft mit dem japanischen Nationalen Institut f├╝r fortgeschrittene industrielle Wissenschaft und Technologie (AIST) geschlossen. Ziel ist es, einen Quantencomputer mit einer Leistung von 10.000 Qubits zu entwickeln. Der Computer soll bis 2029 fertiggestellt werden, berichtet Technologyreview.com. Diese Zusammenarbeit stellt eine der gr├Â├čten ihrer Art im Bereich der Quantencomputer dar und umfasst die Entwicklung von Halbleitern, die bei nahezu absoluten Nullpunkttemperaturen arbeiten k├Ânnen.

Stand der Quantencomputer-Entwicklung

Aktuelle Quantencomputer sind noch in einem fr├╝hen Entwicklungsstadium. IBM hat zuvor Projekte mit 1.000-Qubit-Systemen aufgegeben und stattdessen Maschinen mit 133 Qubits entwickelt, die qualitativ und leistungsm├Ą├čig ├╝berlegen sind. Trotz dieser Fortschritte sind Quantencomputer nach wie vor instabil und erfordern extrem niedrige Temperaturen sowie die Unterst├╝tzung traditioneller Supercomputer zur Validierung ihrer Berechnungen.

Das Ziel: 10.000 Qubits

Das geplante 10.000-Qubit-System stellt eine enorme Steigerung gegen├╝ber den bisherigen Modellen dar. Diese Entwicklung erfordert innovative Technologien, um die Stabilit├Ąt und Genauigkeit der Berechnungen zu gew├Ąhrleisten. Ein solches System k├Ânnte in verschiedenen Industriezweigen wie der Medizin, der Materialwissenschaft und der Finanzwelt revolution├Ąre Anwendungen finden.

IBM plant 10.000-Qubit-Quantencomputer bis 2029

Wie man sich 10.000 Qubits vorstellen kann

Ein Quantencomputer mit 10.000 Qubits ist vergleichbar mit einem klassischen Computer, der gleichzeitig Milliarden von Berechnungen durchf├╝hren kann. Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Bibliothek mit Millionen von B├╝chern, und ein klassischer Computer liest ein Buch nach dem anderen. Ein Quantencomputer hingegen kann alle B├╝cher gleichzeitig lesen und die Informationen daraus verarbeiten.

Mit 10.000 Qubits kann ein Quantencomputer extrem komplexe Probleme l├Âsen, die f├╝r klassische Computer un├╝berwindbar w├Ąren. Zum Beispiel k├Ânnte er in wenigen Sekunden L├Âsungen f├╝r Probleme finden, deren Berechnung mit herk├Âmmlichen Supercomputern Jahre dauern w├╝rde. Dies macht Quantencomputer besonders wertvoll f├╝r Bereiche wie Kryptographie, medizinische Forschung und k├╝nstliche Intelligenz.

Integration mit dem Supercomputer Fugaku

Ein weiterer bedeutender Schritt ist die Integration von IBMs Quantum System Two mit dem japanischen Supercomputer Fugaku. Diese Kombination soll die Entwicklung hybrider Rechenplattformen beschleunigen, die die Vorteile von Quanten- und Hochleistungsrechnern vereinen. Ziel ist es, Anwendungen zu entwickeln, die mit herk├Âmmlichen Supercomputern allein nicht realisierbar w├Ąren.

Quanten-zentriertes Supercomputing

IBM verfolgt die Vision eines Quanten-zentrierten Supercomputings, bei dem Quanten- und klassische Rechenressourcen parallel arbeiten. Dieses Konzept k├Ânnte die Grenzen des bisher M├Âglichen sprengen und neue Ma├čst├Ąbe in der Rechenleistung setzen. IBM’s Quantum System Two ist ein grundlegender Baustein dieser Architektur und soll die Grundlage f├╝r zuk├╝nftige Entwicklungen in der Quanteninformatik legen.

Weitere interessante Artikel

Wissenswerte Fakten und Daten

Fakt
Anzahl der Qubits im geplanten IBM-System10.000
Geplantes Jahr der Fertigstellung2029
Aktuelle Qubit-Anzahl im besten IBM-Prozessor433
KooperationenUniversit├Ąt Tokio, Universit├Ąt Chicago
Finanzierungsvolumen des 100.000-Qubit-Projekts100 Millionen Dollar

Die Zusammenarbeit mit renommierten akademischen Institutionen wie der Universit├Ąt Tokio und der Universit├Ąt Chicago ist essenziell f├╝r den Fortschritt in der Quantencomputer-Technologie.

Diese Partnerschaften zielen darauf ab, sowohl die Hardware als auch die Software f├╝r Quantencomputer weiterzuentwickeln. Insbesondere die Entwicklung von energieeffizienten Steuerungssystemen und modularen Chip-Designs steht im Fokus der Forschungsanstrengungen.

Jan.
Über Jan 176 Artikel
Jan ist der Hauptautor von beachtenswert.info und freut sich immer ├╝ber Feedback. Mit journalistischer Erfahrung seit 2012, als Buchautor aktiv und mit gro├čer Passion f├╝r das Weltenbummeln (mit Betonung auf Bummeln.)