Bydgoszcz Altstadt und Fluss Brda.

Bydgoszcz, eine malerische Stadt im Herzen Polens, verzaubert Besucher mit ihrem einzigartigen Charme und einer Fülle an Sehenswürdigkeiten. Die Stadt, die auch unter dem deutschen Namen Bromberg bekannt ist, liegt idyllisch an mehreren Wasserwegen und bietet eine beeindruckende Mischung aus historischen und modernen Attraktionen. Die Stadt erhielt 1346 ihre Stadtrechte von König Kasimir dem Großen und hatte 2019 eine Bevölkerung von 348.190 Menschen​

Die Altstadt von Bydgoszcz erkunden

Die Altstadt von Bydgoszcz erstreckt sich südlich des Flusses Brda und ist berühmt für ihren rechteckigen Stary Rynek (Alter Markt), der von klassizistischen Gebäuden umgeben ist. Besonders hervorzuheben ist das prächtige barocke Rathaus an der Westseite des Marktes.

Ein tägliches Highlight ist das Erscheinen der Figur Herr Twardowski, die sich um 13.13 und 21:13 Uhr am Fenster im Dachgeschoss zeigt und die Besucher fasziniert.

Zu Ehren einer Legende

Legende: Pan Twardowski, ein Zauberer aus der polnischen Folklore, machte einen Pakt mit dem Teufel, um übernatürliche Kräfte zu erlangen. Sein Versuch, den Teufel zu überlisten, endete damit, dass er auf dem Mond festgehalten wird. In Bydgoszcz wird Twardowski geehrt. Täglich um 13:13 und 21:13 Uhr erscheint eine Figur von ihm in einem Fenster, die über die Altstadt wacht.

Die älteste Kirche der Stadt: Katedra św. Marcina i Mikołaja

Die älteste Kirche in Bydgoszcz, die Kathedrale St. Martin und St. Nikolaus (Katedra św. Marcina i Mikołaja), ist ein beeindruckendes gotisches Bauwerk aus dem 15. Jahrhundert. Sie dient als Pfarrkirche und als Kathedrale des Bistums Bydgoszcz. In ihrem Inneren befindet sich eine dem Heiligen Martin und dem Heiligen Nikolaus geweihte Kapelle. Die Kathedrale, die sich an der Farnastraße 10 befindet, gilt als das wertvollste architektonische Denkmal der Stadt​​.

Besucher können von hier aus entlang der ul. Długa spazieren und die historische mit der modernen Seite Brombergs verbinden, was einen eindrucksvollen Kontrast zwischen der reichen Geschichte und der dynamischen Gegenwart der Stadt schafft.

Wasserrouten und Naturerlebnisse

Der Bydgoszcz-Kanal, erbaut zwischen 1773 und 1774, ist ein wichtiges Element des internationalen Wasserwegs E 70 und verbindet die Flüsse Weichsel und Oder. Heute ist der Kanal vor allem ein Erholungsgebiet, in dem man die Geschichte und Natur der Stadt genießen kann.

Die umliegenden Parks und renovierten historischen Schleusen bieten ein einzigartiges Ambiente für Spaziergänge und soziale Veranstaltungen.

Ein ungewöhnlicher Stadtname

Der Name Bydgoszcz stammt aus dem Slawischen, wobei der zweite Teil „goszcz“ auf ein urbanes oder vorstädtisches Handelszentrum hinweist​. In der Frühzeit der Slawen war Bydgoszcz (damals Bydgozcya) ein wichtiger Handelsposten am Fluss Weichsel​.

Die Rother Mühlen und die Mühleninsel

Die Mühleninsel (Wyspa Młyńska), heute das kulturelle Zentrum von Bydgoszcz, beheimatet die eindrucksvollen Rother Mühlen. Diese historischen Gebäude, die bis in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts in Betrieb waren, werden derzeit zu einem Ausstellungsgelände umgebaut​​. Die Möglichkeit, diese Mühlen zu besichtigen, bietet einen seltenen Einblick in die industrielle Vergangenheit der Stadt.

Heute können hier Familien auf den Wiesen picknicken, die Rothermühle besichtigen oder sich an der modernen Marina ein Boot ausleihen.

Das Seifenmuseum

Besucher sollten unbedingt das Museum für Seife und Geschichte des Schmutzes besuchen, ein weltweit einzigartiges Museum, das die Geschichte der Seife und Hygiene in Bydgoszcz lebendig macht.

Das Museum bietet Workshops, in denen Sie Ihre eigene Seife herstellen können, eine perfekte Aktivität für Familien und Neugierige aller Altersgruppen.

Weitere interessante Artikel

Das Exploseum – Geschichte der Munition

Das „Exploseum„, ein Museum, das sich der Geschichte der Munitionsfabrikation während des Zweiten Weltkriegs widmet, bietet einen tiefen Einblick in die dunklere Vergangenheit dieser Stadt.

Die Ausstellung führt durch unterirdische Betonkorridore und erzählt die Geschichte der KZ-Häftlinge und Kriegsgefangenen, die hier Zwangsarbeit leisten mussten.

Fachwerkspeicher und Oper, Philharmonie, Theater

Die imposanten Fachwerkspeicher am südlichen Ufer der Brda, einst Lager für Getreide, sind heute ein lebendiges Kulturzentrum und Teil des örtlichen Regionalmuseums​​. Ergänzt wird das kulturelle Angebot durch die Opera Nova, die Philharmonie und das Stadttheater, die Bydgoszcz zu einem Musikzentrum Polens machen

Kulinarische lokale Spezialitäten

Bydgoszcz bietet auch kulinarische Erlebnisse. Spezialitäten wie Kartoffelbrot, Pralinen und Gänsefleisch stehen hoch im Kurs. Besonders empfehlenswert sind die glasierten Schnecken („Szneka z glancem“) aus der Bäckerei von Katarzyna Erdmann sowie die handgemachten Pralinen der Familienkonditorei „Adam Sowa“.