Stephen Kings ‚Todesmarsch‘: Filmadaption angekündigt

Stephen King Todesmarsch Szene.
Todesmarsch ist das erste Buch, das Stephen King schrieb, jedoch das zweite, dass er veröffentlicht hatte. (Symbolbild)

Der dystopische Roman „The Long Walk“ von Stephen King, besser bekannt im deutschen Raum als „Todesmarsch“, wird endlich in einem Spielfilm umgesetzt. Regisseur Francis Lawrence, der bereits durch seine Arbeit an der erfolgreichen „Hunger Games“-Filmreihe Bekanntheit erlangte, hat sich dieses anspruchsvollen Projekts angenommen.

Wie das Portal Comingsoon.net berichtete, hat die Produktionsfirma Lionsgate die Rechte an der Verfilmung 2022 erworben, nachdem über Jahrzehnte hinweg Projekte, das Material zu verfilmen, gescheitert sind.

Die Essenz des Romans: Ein tödlicher Wettbewerb

„The Long Walk“, ursprünglich 1979 unter Kings Pseudonym Richard Bachman veröffentlicht, entführt uns in ein dystopisches Amerika. In dieser Zukunft werden Jugendliche zu einem brutalen Wettbewerb gezwungen: dem ‚Long Walk‘. Bei diesem gnadenlosen Gehwettbewerb müssen die Teilnehmer ohne Rast eine Geschwindigkeit von über vier Meilen pro Stunde halten.

Der Clou: Bei drei Verwarnungen, die sie erhalten, wenn sie unter das Geschwindigkeitslimit fallen, droht ihnen der Tod. Der letzte Überlebende des Wettbewerbs erhält als Preis alles, was er sich für den Rest seines Lebens wünscht. Trotz der hohen Einsätze und des unerbittlichen Drucks entwickeln die Jungen eine unerwartete Kameradschaft auf ihrer Reise​​.

Francis Lawrence: Der perfekte Regisseur für die Adaption?

Francis Lawrence, der Regisseur hinter „The Hunger Games: The Ballad of Songbirds and Snakes“, äußerte seine Begeisterung für das Projekt und scheint aufgrund seiner Erfahrungen mit filmischen Darstellungen von dystopischen Wettbewerben und jugendlichen Protagonisten eine hervorragende Wahl für die Umsetzung von Kings Werk zu sein​​.

Seine Fähigkeit, komplexe, düstere Welten zu inszenieren, gepaart mit seiner Erfahrung in der Führung junger Schauspieler, macht ihn zu einem idealen Kandidaten für die Herausforderung, „The Long Walk“ auf die große Leinwand zu bringen.

Eine lange Geschichte der Entwicklungsversuche

Die Verfilmung von „The Long Walk“ hat eine lange und komplizierte Geschichte hinter sich. Ursprünglich von New Line entwickelt, wechselten die Rechte nach mehreren gescheiterten Versuchen schließlich zu Lionsgate. Zu den früheren beteiligten Regisseuren gehörten George A. Romero, Frank Darabont und André Øvredal. Jeder dieser Regisseure brachte seinen eigenen Stil und seine eigene Vision für die Adaption mit, aber aus verschiedenen Gründen konnte keiner von ihnen das Projekt zum Abschluss bringen​​​​.

Adaptionen in der Filmwelt: Herausforderungen und Erwartungen

Die Herausforderung, eine treue und dennoch frische Adaption eines beliebten Romans zu schaffen, ist in der Filmindustrie allgegenwärtig. Für „The Long Walk“ wird diese Herausforderung noch durch die dunklen und komplexen Themen des Romans verstärkt. Für das Drehbuch des Films ist J.T. Mollner verantwortlich, der bereits für seine Arbeit an anderen Projekten Anerkennung gefunden hat.

Interessanterweise war „The Long Walk“ der erste Roman, den Stephen King schrieb, obwohl er nicht sein erstes veröffentlichtes Werk war – dieser Titel geht an „Carrie“, einen der besten Stephen King Filme. Der Roman hat seit seiner Veröffentlichung einen besonderen Platz im Herzen vieler King-Fans und gilt als eines seiner herausragend

Über Jan 128 Artikel
Jan ist der Hauptautor von beachtenswert.info und freut sich immer über Feedback. Mit journalistischer Erfahrung seit 2012, als Buchautor aktiv und mit großer Passion für das Weltenbummeln (mit Betonung auf Bummeln.)