Gliese 12b: Potenziell bewohnbarer Exoplanet entdeckt

Gliese 12b Exoplanet
Der Exoplanet Gliese 12b umkreist seinen Mutterstern Gliese 12. Mit einer geschätzten Temperatur von 42 Grad könnte dieser Planet theoretisch Wasser beherbergen.

Die Entdeckung eines neuen Exoplaneten, Gliese 12b, hat in der wissenschaftlichen Gemeinschaft großes Interesse geweckt. Dieser Planet, der sich in einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren befindet, könnte theoretisch bewohnbar sein. Zwei unabhängige Forscherteams haben die Entdeckung gemacht, die wichtige Erkenntnisse über die Bewohnbarkeit von Planeten außerhalb unseres Sonnensystems liefern könnte.

Die Entdeckung von Gliese 12b wurde durch zwei internationale Forscherteams ermöglicht. Diese Teams nutzten Daten von NASA’s Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS) und der ESA’s CHaracterizing ExOPlanets Satellite (CHEOPS). Durch die Beobachtung von Helligkeitsschwankungen des Sterns Gliese 12 konnten sie auf das Vorhandensein dieses neuen Exoplaneten schließen. Gliese 12b umkreist seinen Stern alle 12,8 Tage und liegt in der sogenannten habitablen Zone, wo die Bedingungen für flüssiges Wasser gegeben sein könnten.

Der Stern Gliese 12

Gliese 12 ist ein kühler Roter Zwergstern vom Typ M3, der etwa 27% der Größe unserer Sonne hat und nur 60% ihrer Oberflächentemperatur erreicht. Dieser Stern befindet sich im Sternbild Fische und ist etwa 40 Lichtjahre von der Erde entfernt. Rote Zwergsterne sind von besonderem Interesse für die Exoplanetenforschung, da ihre geringere Helligkeit und Größe es erleichtern, Planeten zu entdecken, die sie umkreisen.

Gliese 12b hat etwa die Größe der Venus und ist etwas kleiner als die Erde. Mit einer geschätzten Oberflächentemperatur von etwa 107 Grad Fahrenheit (42 Grad Celsius) könnte dieser Exoplanet theoretisch Wasser in flüssiger Form beherbergen, vorausgesetzt, er besitzt eine Atmosphäre, die die Temperatur reguliert. Die Umlaufbahn von Gliese 12b um seinen Stern beträgt nur 12,8 Tage, was bedeutet, dass er seinem Stern deutlich näher ist als die Erde der Sonne.

Wissenswerte Fakten zu Gliese 12b

Wissenswerte Fakten zu Gliese 12b

FaktDetails
Entfernung zur Erde40 Lichtjahre (12,2 Parsec)
Umlaufzeit um Gliese 1212,8 Tage
Größe des Sterns27% der Sonnenmasse
Oberflächentemperatur107 Grad Fahrenheit (42 Grad Celsius)
Energie von Gliese 121,6-mal mehr als die Erde, 85% der Energie, die Venus von der Sonne erhält
VergleichsplanetenErde und Venus
EntdeckungsmethodenTESS und CHEOPS

Ist Gliese 12b bewohnbar?

Die Bewohnbarkeit von Gliese 12b hängt stark von seiner atmosphärischen Zusammensetzung ab. Falls der Planet eine erdähnliche Atmosphäre besitzt, könnte er in der Lage sein, die Wärme gleichmäßig zu verteilen und möglicherweise Leben zu unterstützen.

Sollte der Planet jedoch eine Atmosphäre wie die Venus haben, wäre die Oberfläche wahrscheinlich extrem heiß und unwirtlich. Ohne Atmosphäre würde die Oberflächentemperatur direkt von der Strahlung seines Sterns beeinflusst werden.

Prüfung atmosphärischer Bedingungen

Um die tatsächliche atmosphärische Zusammensetzung von Gliese 12b zu bestimmen, planen Wissenschaftler den Einsatz des James Webb Space Telescope. Diese hochentwickelte Technologie wird in der Lage sein, das Licht, das durch die Atmosphäre des Planeten dringt, zu analysieren und die Anwesenheit verschiedener Moleküle zu identifizieren.

Diese Methode, bekannt als Spektroskopie, könnte entscheidende Informationen darüber liefern, ob Gliese 12b eine Atmosphäre besitzt und welche Gase vorhanden sind.

Weitere interessante Themen

Vergleich mit Erde und Venus

Gliese 12b ist in vielerlei Hinsicht vergleichbar mit der Erde und der Venus. Er erhält etwa 1,6-mal mehr Sonnenenergie als die Erde und etwa 85% der Energie, die Venus von der Sonne erhält. Diese Position zwischen Erde und Venus in Bezug auf die Strahlungsintensität macht Gliese 12b zu einem interessanten Studienobjekt, um die Entwicklung von Atmosphären und die Bedingungen für die Bewohnbarkeit besser zu verstehen.

Jan.
Über Jan 163 Artikel
Jan ist der Hauptautor von beachtenswert.info und freut sich immer über Feedback. Mit journalistischer Erfahrung seit 2012, als Buchautor aktiv und mit großer Passion für das Weltenbummeln (mit Betonung auf Bummeln.)