König Charles III: Top 10 kuriose Fakten aus dem Leben des Prinzen

Ein Monarch mit Ähnlichkeiten zu King Charles sitzt auf einem Thron.
Das Leben des Monarchen bringt viele verblüffende Fakten zum Vorschein (Symbolbild: Mage.Space)

Die Welt schaut gespannt auf Großbritannien. Die Welt nach der Krönung von König Charles III wird zumindest für unsere Inselnachbarn eine andere sein. Der Nachfolger von Königin Elizabeth II wird von vielen mit großer Erwartung und Interesse verfolgt. Charles III. wird der 43. König von England sein und eine lange Tradition von Monarchen fortsetzen. In diesem Artikel werden wir uns mit 10 spannenden Fakten aus dem Leben des neuen Königs beschäftigen. Einige dieser wissenswerten Fakten werden euch garantiert überraschen.

1. König Charles III lernte Diana beim Daten ihrer Schwester kennen

Charles hatte in seinen Zwanzigern den Ruf eines Playboys. Im Juni 1977 lernte er Lady Sarah Spencer bei einer Feier auf Schloss Windsor kennen. Fortan luden sich die beiden gegenseitig zu Polo- und Schießveranstaltungen ein.

Wie Sally Bedell Smith in ihrem Buch „Diana in Search of Herself: Portrait of a Troubled Princess“ schreibt, besuchte besuchte Charles im November 1977das Spencer-Anwesen Althorp, wo er die jüngere Schwester von Sarah kennenlernte. Diana war 16.

2. Ein großer Harry Potter Fan

Prinz Charles war ein großer Fan der Harry-Potter-Filme. Er hat sie alle mehrfach gesehen und war sogar bei den Premieren einiger der späteren Filme dabei. Er war so begeistert von der Reihe, dass er sogar das Set der Filme in den Leavesden Studios in Hertfordshire, England, besuchte, wo er eine Führung durch die Kulissen und Requisiten der Filme erhielt. Charles war von den Filmen so beeindruckt, dass er sogar einen Brief an J.K. Rowling, die Autorin der Bücher, schrieb, in dem er seine Bewunderung für ihr Werk zum Ausdruck brachte.

3. Mitglied eines Magier-Zirkels

Prinz Charles führte 1975 zum ersten Mal öffentlich einen Cup-and-Balls-Trick vor, um Mitglied des Magic Circle zu werden. Der Trick wurde ihm von Robert de Pass beigebracht, der ihn von einem Straßenmagier in Kairo während des Zweiten Weltkriegs erlernt hatte. Berichten zufolge meisterte Charles die Illusion trotz fehlender öffentlicher Erfahrung dank seines „natürlichen Charmes und seiner Persönlichkeit“. Der Magic Circle ist eine exklusive Gesellschaft von Magiern im Vereinigten Königreich.

4. Namensgeber für einen Frosch

Eine neue Froschart namens Hyloscirtus princecharlesi wurde 2008 von dem ecuadorianischen Wissenschaftler Dr. Luis Coloma entdeckt. Einige Jahre später benannte die Organisation Amphibian Ark den Frosch zu Ehren von König Charles, der sich für den Schutz der Regenwälder weltweit engagiert, nach ihm.

5. Ein einzigartiges Ritual beim Pflanzen

Prinz Charles hat enthüllt, dass er die Äste eines neu gepflanzten Baumes für Glück schüttelt. Er teilte dieses einzigartige Gartenritual als Teil der Plant-Britain-Kampagne von BBC Countryfile mit, die Haushalte dazu ermutigt, Bäume für die Gesundheit des Planeten zu pflanzen. Dies ist nicht das erste Mal, dass Prinz Charles ein Garten-Geheimnis preisgibt; in einem früheren Interview enthüllte er, dass er mit jeder Pflanze spricht, die er trifft.

Weitere interessante Artikel:

6. Beherrschung der walisischen Sprache

Nachdem er zwei Monate damit verbracht hatte, die Sprache zu lernen, als er sich darauf vorbereitete, 1969 Prinz von Wales zu werden. Er spricht sie auch heute noch, wenn er das Land besucht und anspricht.

7. Der König spielt Cello

Charles lernte als Kind Klavier, Trompete und Cello, und obwohl er sich selbst als schlecht bezeichnete, blieb er beim Cello und spielte während seines Studiums im Orchester des Trinity College. Charles hat mit dem Dichter Simon Armitage im BBC Radio 4 Podcast „The Poet Laureate Has Gone to His Shed“ über seine Zeit in der Cellogruppe des Orchesters des Trinity College in Cambridge gesprochen:

„Ich habe es geliebt, im Orchester von Trinity zu spielen – wenn auch eher schlecht“, gab der ehemalige Prinz von Wales zu. „Ich erinnere mich, wie ich in Beethovens fünfter Symphonie spielte und versuchte, in meinem Zimmer in Cambridge zu einer alten Schallplatte zu üben, die von Herbert von Karajan dirigiert wurde (..) Ich saß da mit meinem Cello und meiner Stimmgabel, und ich legte das Ding auf, und natürlich nahm [Karajan] es mit einem unglaublichen Schwung – Sie haben keine Ahnung, wie schnell!

8. Eigene Bio-Lebensmittel-Marke

Der König gründete Duchy Originals, eine Marke für Bio-Lebensmittel. Er startete das Unternehmen, um Produkte von seinem eigenen Bauernhof zu verkaufen, und es hat sich seitdem zur größten Bio-Lebensmittel- und Getränkemarke Großbritanniens entwickelt.

9. Beinahe-Heirat mit der Tocher von Richard Nixon

König Charles berichtete in einem Interview mit CNN aus dem Jahr 2015, dass er und seine Schwester in den 1970er Jahren zu einem Wochenendaufenthalt im Weißen Haus von Präsident Nixon eingeladen wurden. Während des Aufenthalts wurde versucht, ihn mit Tricia Nixon zu verkuppeln, was er als amüsant empfand.

10. Geheime Codenamen

Die Vorbereitung auf die Krönung am 6. Mai 2023 erhielt einen eigenen Code-Namen: „Operation Golden Orb“. Dieser Name bezieht sich auf das Sovereign’s Orb, eine der Kronjuwelen, die der Monarch während der Krönungszeremonie tragen wird.

Charles hat auch einen Code-Namen für seinen Beinahe-Tod, der sich während seines Skiurlaubs nach einem Lawinenunglück im Jahr 1988 ereignete. Der Codename lautete „Operation Menai Bridge“ und bezog sich auf seine Rolle als Prince of Wales. Die Menai Suspension Bridge ist ein Wahrzeichen von Wales und verbindet die Insel Anglesey mit dem Festland.

Es ist nicht bekannt, warum der US-Secret Service den Spitzname „Unicorn“ für Prinz Charles verwendet hatte, als er 1971 in den USA reiste. Es könnte eine Anspielung auf das Vereinigte Königreich sein, da das Einhorn eines der Symbole des Landes ist und auch das Nationaltier von Schottland ist. Zur Zeit seines Besuchs war Charles auch Prinz von Wales und ein weißes Einhorn ist Teil des Wappens des Prinzen von Wales.

Serientipp: The Crown

Die königliche Serie „The Crown“ auf Netflix ist eine Empfehlung alle, die ein Faible für Royals, Intrigen und historische Ereignisse haben. Die Serie gibt uns einen fiktiven, auf tatsachen beruhenden Einblick in das Leben der britischen Königsfamilie, von den Anfängen von Königin Elizabeth II. bis zu den jüngsten Ereignissen. Wer neugierig ist, wie man „The Crown“ im Stream sehen kann, sollte einen Blick auf unseren Artikel über die besten Streaming-Dienste für Filme und Serien werfen.

Über Jan 128 Artikel
Jan ist der Hauptautor von beachtenswert.info und freut sich immer über Feedback. Mit journalistischer Erfahrung seit 2012, als Buchautor aktiv und mit großer Passion für das Weltenbummeln (mit Betonung auf Bummeln.)